.:: Abenteuer Aotearoa ::.

Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Otago Penninsula

Hallo zusammen!

Inzwischen ist unsere Zeit hier in Dunedin fast schon wieder vorbei. Und wir haben doch noch was zu tun gefunden, damit uns nicht so langweilig ist. Wir haben einen kleinen Trip auf die Otago Penninsula gemacht. Zwar hat unser Fahrer ja gemeint, dass man um diese Zeit nicht mehr viele Pinguine zu gesicht bekommen wuerde, aber als uns dann jemand, der die Tour am Tag zuvor gemacht hat, das Gegenteil erzaehlt hat, haben wir es doch noch gewagt. Und wir wurden auch nicht enttaeuscht!

Der Himmel war zwar bewoelkt, aber das Wetter hat gehalten und es war sogar recht warm. Zuerst sind wir ganz an die Spitze der Otago Halbinsel gefahren, um dort das Royal Albatros Center zu besuchen. Eine Fuehrung gab es dort auch, allerdings mit Aufpreis, weswegen wir auch keine gemacht haben. Was sich dann als Glueck herausgestellt hat, da in dem Moment, als wir angekommen sind, drei Albatrosse gerade vom Fischen zurueckgeflogen kamen und sie dicht ueber unseren Koepfen hinweggesegelt sind. Unser Guide meinte dann, dass sich die Albatrosse eigentlich nur alle 3 bis 4 Tage am Festland blicken lassen und man schon froh sein koennte, wenn man wenigstens einen aus der Ferne sieht. Somit hatten wir also mal wieder besonders viel Glueck. Die Albatrossart hier in Neuseeland hat eine Fluegelspannweite von ueber 3 Metern und ist somit der groesste Seevoegel der Welt. Sehr beeindruckend, vor allem wenn so einer direkt ueber unsere Koepfe fliegt ;-)

Danach ging es dann weiter an die Ostkueste, wo wir uns dann den Gelbaugenpinguinen, Seehunden und Seeloewen naehren konnten. Und zwar bis auf wenige Meter
Allerdings sind die Seeloewenmaennchen ziemlich aggressiv, deswegen sind wir lieber nicht in Streichelnaehe gegangen^^
Aber zum grossen Teil lagen sie auch nur auf ihrer faulen Haut und haben ab und zu miteinander gekaempft. Zwischendrin haben sich auch ein paar suesse kleine Gelbaugenpinguine blicken lassen. Eine Pinguinart die sehr selten ist und -natuerlich- nur in Neuseeland vorkommt. Diese lustigen kleinen Gesellen haben wir dann den Strand entlangwatscheln gesehen auf dem Weg in ihre Behausungen. Diese Pinguine gehen tagsueber zum Fischen auf Meer hinaus und kommen abends wieder. Im Gegensatz zu anderen Pinguinen sind Gelbaugenpinguine mehr Einzelgaenger und jeder hat sein eigenes kleines Versteck, abgeschirmt von den Nachbarn. Am Ende hat sich dann auch einer von ihnen am Wegrand ganz aus der Naehe fotografieren lassen.
So haben wir einen wunderschoenen Tag auf der Otago Halbinsel verbracht und jede Menge lustige und eindrucksvolle Tiere gesehen. Und das auch noch zu einem sehr guenstigen Preis, was will man mehr?

Hoffentlich geht morgen frueh alles glatt und wir begeben uns auf den Weg zurueck nach Queenstown.   

Chris am 10.5.07 07:23

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama Meder (10.5.07 13:46)
Hallo Ihr beide!
Ja ja wenn man die Tiere live und in Natura sieht ist das schon ein tolles Erlebnis. Gottes Schöpfung ist so vielfälltig und einzigartig. Nur leider gehen wir damit nicht gerade verantwortungsbewußt um. Aber der Mensch ist ja lernfähig. So nehmt das Schöne und Gute mit. Gott möchte das wir uns an seiner Schöpfung freuen. Mama

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen