.:: Abenteuer Aotearoa ::.

Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Kaikoura

Wir haben ja die ganze Zeit ueberlegt, ob wir das "Whale Watching", wofuer Kaikoura bekannt ist, wirklich machen sollen. Zum Glueck haben wir uns dafuer entschieden kann ich da nur sagen. War zwar mal wieder nicht billig, aber dafuer haben wir auch einiges bekommen. Das war sogar fuer die Guides und den Captain unseres Boetchens eine aussergewoehnliche Tour. Normalerweise sieht man "nur" ein oder zwei Pottwale (Sperm Whales), ein paar Moewen, Seehunde, eventuell einen Albatross.  Aber wir waren mal wieder besonders gesegnet und haben sogar einen Buckelwal (Humpback Whale) gesehen (den die Crew hier schon seit einem Jahr nichtmehr gesehen hat) und ein paar Dutzend Dusky Dolphins, die mit ihm geschwommen sind. Der Grund dafuer, dass man hier so kuestennah Wale findet ist uebrigens der Wassercanyon, der sich nur wenige Meilen westlich der Kueste erstreckt.  

Auf den ersten Pottwal mussten wir erstmal eine Weile warten, naemlich bis er wieder von seinem Tauchgang an die Wasseroberflaeche kam. Pottwale sind naemlich die Tieftauchchampions, sie koennen bis zu 3000m tief tauchen.  Wenn so ein Wal dann also mal auf einen Tauchgang geht, um Fischis, sonstiges Kleingetier und, was ich ganz toll find, boese Haie zu futtern, bleibt er 40-50 Minuten da unten. Er kann also auch ganz lang die Luft anhalten. Und das obwohl er eine verhaeltnismaessig kleine Lunge hat, die ist ungefaehr so gross wie eine Kuhlunge. Wenn er da unten ist gibt er auch Geraeusche von sich, die mit so einem speziellen Geraet, das ins Wasser gehalten wurde, von unserem Captain gehoert werden konnten. Solange diese Geraeusche zu hoeren sind heisst das der Wal ist noch unten. Wenn er wieder auf seinem Weg an die Oberflaeche ist, gibt er dann nur noch Hochfrequenzgerausche von sich, die vom Menschen nicht wahrgenommen werden koennen. als uns der Captain dann also das Zeichen gab, das er nichts mehr hoert und der Wal in ca. fuenf Minuten an der Oberflaeche auftauchen muesste haben wir alle ganz gespannt auf die Wasseroberflaeche gestarrt. Und tatsechlich keine fuenf Minuten spaeter konnten wir einen grossen schwarzen Walruecken sehen und wie er Wasser aus seinem Blasloch geblasen hat. Das spannendste ist jedoch, wenn er fuenf Minuten spaeter wieder auf den naechsten Tauchgang geht. Dann sieht man kurz nichts mehr und dann kommt das beste: Die tauchende Schwanzflosse auf der Wasseroberflaeche. Um das zu fotografieren muss man aber sehr schnell sein, sind ja nur ein paar Sekunden. Zum Glueck haben wir unsere Kamera, auf der sieht man naemlich alles viel besser als auf den Fotos. So dann war unser Wal also wieder weg, aber das sollte ja noch nicht alles sein, der Captain wollte uns jetzt zum naechsten Ort fahren, wo demnaechst ein Wal auftauchen muesste. Auf dem Weg dorthin wurde aber ploetzlich der Buckelwal gesichtet. Und das war eigentlich das allertollste. Der war zwar nicht sooo gross, aber man hat ihn viel besser gesehen und er ist auch nicht gleich wieder verschwunden. Ausserdem die unzaehligen wunderschoenen Delphine die mit ihm geschwommen sind. hach ja das war schon toll. Die Delphine sind auch wieder richtig nah gekommen und auch mit dem Schiff geschwommen. Diese Dusky Dolphins sind auch sozusagen die Clowns unter den Delphinen. Sie machen naemlich die meisten Kunststueckchen, die aber leider sehr schwer zu fotografieren sind. Auf jeden Fall haben sie es sichtlich genossen so im Mittelpunkt zu stehen und fuers Foto zu posieren. Aber nicht nur sie, auch der Buckelwal schien genau zu wissen was wir wollten und ist erst ganz nah an unser Schiff herangekommen und danach an das Schiff neben uns. Und dabei hat er natuerlich auch immer schoen gesungen. Ach, das war soooooooo toll wir wollten gar nicht mehr weg. Aber wir mussten uns dann schliesslich verabschieden, weil ein anderer Pottwal etwas weiter weg gerade am auftauchen war. Den haben wir dann auch noch gerade so gesehen. Als Fazit dieser Tour waren wir uns beide einig, dass das das Beste war, was wir in Neuseeland erlebt haben. Der kroenende Abschluss sozusagen.

Inzwischen sind wir wieder in Picton und am Donnerstag nehmen wir die Faehre zurueck nach Wellington.

Sarah am 22.5.07 10:44

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama Meder (22.5.07 14:09)
Hallo ihr beide!
Habe mich eine Weile nicht gemeldet hatte viel um die Ohren. Haben ja auch mal kurz telefoniert. Eure Berichte habe ich natürlich gelesen. Oder besser gesagt überflogen. Aber heute habe ich noch etwas Zeit bevor ich zu Moni zum Kaffeeklatsch gehe. Ich kann garnicht nach voll ziehen was ihr da erlebt habt. Ich habe noch nie Wale in der Natur gesehen. Aber es muß laut eurem Bericht ein tolles und einzigartiges Erlebnis gewesen sein. Hat nicht Chris einen Gutschein wo er noch mit Delphinen schwimmen darf? Oder hat er ihn schon eingelöst?. Ihr werdet es ja uns bestimmt berichten. Also dann noch ein paar schöne letzte Tage in Neuseeland. Mama


Moni (23.5.07 06:58)
Hallo ihr zwei

Das war bestimmt ein tolles Erlebnis,sowas vergißt man nicht. Ich bin schon auf den Film gespannt.

Grüssle von uns
allen


Ellen (23.5.07 10:21)
hi chris, hi sarah,

ich war ja jetzt fast eine woche in obi und jeden tag bei dem kleinen felix. er ist sooooooooooooooooooo süss. total lieb. schläft und isst nur. ich habe ihn natürlich dann gleich mal zweckentfremdet und in afrikanischer kleidung posen lassen. früh übt sich ja schließlich.
naja, allzuviel hat er glaub ich nicht mitbekommen, aber die fotos sind klasse. ich habe ein paar an christis adresse gesendet.
Wale sind so klasse. ich habe ja einige auf dem weg von der antarktis richtung südafrika gesehen. das ist ein unvergessliches naturschauspiel, vor allem wenn nur noch die fluke zu sehen ist und sie dann lautlos ins wasser gleiten.

grüße von tante el

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen