.:: Abenteuer Aotearoa ::.

Zusatzseiten

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Daylight Saving ends

Ja, letzte Nacht war es soweit. Wir sind eine Stunde naeher an euch gerueckt. Das heisst uns trennen jetzt nur noch 11 Stunden. Und in einer Woche, wenn ihr dann auf Sommerzeit umstellt sind's auch schon nur noch 10. So schnell kann's gehen.

Ich bin mal wieder allein im Hause Carters. Wir scheinen das ziemlich anzuziehen, diese Housekeeping Sache. Die Leute werfen uns regelrecht ihre Haueser hinterher. Nur das es diesmal eine Schwierigkeitsstufe hoeher ist. Am Freitag haben Jan und Belynda Hawkes Bay Richtung Auckland verlassen. Inzwischen muessten sie schon auf der "West Island" (auch genannt Australien, kleiner Spass der Kiwis) gelandet sein, wo Belynda dann die naechsten anderthalb Jahre von ihrer Tante im Krankenhaus in Sydney zur Krankenschwester ausgebildet wird. Weil Jan auch fuer eine Woche in Australien bleibt, sind jetzt also alle aus der Carter-Familie, die Ahnung vom kochen haben, ausgeflogen. Damit sich Don, Steve und Steph (und wir) nicht die ganze Woche von Pizza,Fish&Chips, und 2-minutes-noodles ernaehren muessen haben wir uns bereiterklaert das Kochen zu uebernehmen. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten und einem halb abgeschnittenen Finger haben wir ihnen heute leckere deutsche Pfannkuchen vorgesetzt. Anschliessend hat der Marmorkuchen fuer Entzueckung gesucht ( "look at the colours!""It's delicious!" ). Leider haben die Carters keine Spuelmaschine, weswegen wir alles von Hand waschen muessen. Aber da haben wir ja von Zion Garden's auch schon genug Uebung drin.

Don, Steve und Chris trainieren gerade in Napier auf dem Sportplatz der Gemeinde den Kuchen beim Softballspielen ab. Die Jugend hat hier ziemlich jedes Wochenende eine Sportsnight. Da wird dann eben Cricket, Rugby, Fussball, Volleyball, Softball... gespielt. Gestern abend gab's ausserdem an der Gemeinde ein Tricycle-Rennen. Von drei Dreiraedern hat's nur eins ins Ziel geschafft, weil bei den andern zwei die Achse gebrochen ist. War aber auf jeden Fall sehr lustig.

Ab morgen werden wir dann, waehrend Don bei der Arbeit ist und Steve und Steph in der Schule ( Steve hat morgen sogenannte "Outdoor Education", das heisst sie machen Rockclimbing usw. und lernen dabei was ueber die Sicherheit etc., so macht Schule Spass) die Olivenbaeume zurechtstutzen, damit sie anschliessend gesprueht werden koennen.

Sarah am 18.3.07 07:27

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mama Meder (18.3.07 08:25)
Hallo ihr zwei!
Ich wusste gar nicht, dass man Pfannkuchen mit Fleischbeilage macht. Man sollte auch beim Kochen die Finger aus dem Essen lassen. Bekanntlich passieren die meisten Unfälle im Haushalt. Also seid bitte etwas vorsichtiger, damit ihr auch noch mit zehn Fingern wieder nach Hause kommt. Ich hoffe ihr habt das Kochen geübt und bringt die deutsche Küche nicht so schlecht rüber. Aber ich vertraue euch, da ich davon ausgehe, dass ihr auch das essen müßt was ihr gekocht habt.


Sarah (18.3.07 08:35)
Neenee, das hatte nichts mit den Pfannkuchen zu tun. Am Samstagabend haben wir Pizza gemacht. Und die bloede Ananasdose wollte nicht aufgehen. Ich hab voll fest dran gezogen und extra aufgepasst das meine Finger sicher sind. Waren sie aber wohl nicht denn ploetzlich ist die Dose mit einem Ruck abgegangen und der Deckel hat in meinem Finger gesteckt. Aber nur ganz kurz, hab ihn dann wieder abgeschuettelt . Naja es war schon n ziemlich tiefer Schnitt und wollte auch gar nicht aufhoeren zu bluten und mir is schon ganz schlecht geworden, aber nach zwei Zewatuechern und zwei Pflastern war dann alles wieder gut. Soviel dazu. Die Steph is jetzt gerade nach Hause gekommen und wir warten jetzt auf die Jungs, die Fish&Chips mitbringen wollten =)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen